28. November, Mittwoch

 

Aufwärmen für den Summit

(18.00 - 21.00 Uhr)

Informeller Austausch für die Mitwirkenden und Teilnehmer des think17 Summits mit Uwe Lübbermann (Premium Cola). 

Für leichte Snacks und Getränke wird gesorgt.

 

29. November, Donnerstag

Willkommen beim Summit (09.00 – 09.10)

Die Initiatoren des think17 Summits Prof. Dr. Laura Marie Edinger-Schons (Universität Mannheim) und Alexander Kraemer (Sage Foundation) heißen Sie herzlich willkommen.

Partnerschaften heute (9.10 – 10.10)

Es diskutieren im Fishbowlformat Expertinnen und Experten über den Stand der Partnerschaften mit Frau Judith Herzog-Kuballa (VDMA). Sie sind herzlich eingeladen mitzudiskutieren!

Wir freuen uns, dass wir Daniel Büchle (AfB), Jan Köpper (GLS Bank), Carlotta Köster-Brons (Randstad), Kadim Tas (JOBLINGE) und Silke Thomas (Deutsche Telekom) dafür gewinnen konnten.

Kaffeepause (10.10 – 10.30)

Es geht anschließend in die Sessions. Diese sind geprägt von Interaktivität, Outputorientierung und hoher Fachlichkeit. Dabei treten fast alle in Tandems an, um beide Seiten einer Partnerschaft mit in den Raum zu tragen. Sie sollen dabei aktiv mitwirken und die Partnerschaften weiterdenken.

Partnerschaften weiterdenken I (10.30 - 12.00)

Jonathan Przybylski (VONOVIA) mit Dr. Nadja Berseck (Deutsche Bahn)

Die Beschreibung folgt.

Mehr zu den Speakern unter: Jonathan Przybylski (VONOVIA) und Dr. Nadja Berseck (Deutsche Bahn)

Susanne Salz (Partnerschaften 2030) mit Boris Raeder (GIZ)
Was sind Multi-Akteurs-Partnerschaften, wann sind sie sinnvoll und was bringen sie? Es wird einen kurzen Input zu Multi-Akteurs-Partnerschaften (MAP) allgemein sowie als Beispiel einer MAP zu der Deutschland Extractive Industries Transperency Initiative (D-EITI) geben. Anschließend diskutieren wir mit den Teilnehmenden das Format der Multi-Akteurs-Partnerschaft anhand offener Fragen und bestehender Erfahrung sowie möglicherweise neuen Ideen für Partnerschaften. Siehe auch www.partnerschaften2030.de und www.d-eiti.de. Mehr zu den Speakern unter: Susanne Salz (Partnerschaften 2030) und Boris Raeder (GIZ)
Andreas Ruthemeyer (Freshfields) mit Karen Hitschke (Yunus Social Business)

Social business and multinational law firm: Mehr Gemeinsamkeiten als Unterschiede?

 Wir möchten in lockerer Gesprächsatmosphäre mit den Teilnehmern darüber sprechen, wie sich zwischen auf den ersten Blick doch relativ unterschiedlichen Partnern aus verschiedenen Sektoren eine für beide Seiten fruchtbare Kooperation entwickelt, wie sich die Kooperation im Laufe der Zeit verändern kann und eine eigene, innovative Dynamik entwickelt sowie über unsere Erfahrungen dazu, welche Bausteine für eine solche Partnerschaft hilfreich oder gar essentiell sind. Wir freuen uns auf einen Austausch mit den Teilnehmern über deren eigene Erfahrungen und auf hoffentlich viele Fragen und eine angeregte Diskussion.

Mehr zu den Speakern unter: Andreas Ruthemeyer (Freshfields) und Karen Hitschke (Yunus Social Business)

Mittagspause (12.00 – 13.00)

Partnerschaften weiterdenken II (13.00 – 14.00)

Jasper Schlump (ROCK YOUR COMPANY!) und Alisa Wieland (ROCK YOUR LIFE!) mit Federica Cantatori (Airbus Foundation)

Co-Creation - Wie kann durch das Zusammenspiel aus NGO, Social Business und Corporate Partner ein dreifacher Mehrwert entstehen?

Nachdem wir einen Überblick über die Akteure und ihre Zusammenarbeit gegeben haben, möchten wir mit den Teilnehmern in Kleingruppen folgende Fragen diskutieren: Welchen Mehrwert hat eine strategische Kooperation mit einem Partner aus dem sozialen Sektor für ein Unternehmen? Welche Learnings resultieren aus der Kooperation zwischen sozialem Sektor und Unternehmen? Wie verändert Co-Creation die Unternehmenskultur auf beiden Seiten? Dabei werden sowohl die Erfahrungen der Sessiongeber als auch der Teilnehmer beleuchtet.

Am Ende wird jeweils eine Person ausgewählt, die die Ergebnisse in jeweils einer Minute vorstellt.

Mehr zu den Speakern unter: Jasper Schlump (ROCK YOUR COMPANY!), Alisa Wieland (ROCK YOUR LIFE!) und Federica Cantatori (Airbus Foundation)

Jakob Kunzlmann (Bertelsmann Stiftung) mit Dr. Hans-Dietrich Reckhaus (Reckhaus Gruppe)
Link zum Video, hier.

Mehr zu den Speakern unter: Jakob Kunzlmann (Bertelsmann Stiftung) und Dr. Hans-Dietrich Reckhaus (Reckhaus Gruppe)
Jutta Stolle (Franz Haniel & Cie.) mit Dirk Sander (Social Impact)

Kein Goliath ohne David? Oder warum Corporates für ihre Legitimation Impact Startups brauchen und wie beide voneinander profitieren.

Wir möchten an praktischen Beispielen zeigen, wie sich Sozialunternehmen (Impact Startups) und soziale Unternehmen (Werteorientierte Unternehmen) gegenseitig befruchten und gemeinsam mit den Teilnehmenden die Chancen und Risiken dieser vorwettbewerblichen Kollaboration für Wirtschaft und Gesellschaft diskutieren.

Mehr zu den Speakern unter: Jutta Stolle (Franz Haniel & Cie.) und Dirk Sander (Social Impact)

Wechselpause (14.00 – 14.15)

Partnerschaften weiterdenken III (14.15 – 15.15)

Nils Dreyer (Hilfswerft), Sabine Emmerich (Boehringer Ingelheim) mit Matthias Scheffelmeier (Ashoka)

Wie können die SDGs Bestandteil der Unternehmens-DNA werden?

Im Rahmen des Workshops zeigen wir auf, wie Making More Health, die sozialunternehmerische Initiative von Boehringer Ingelheim, gemeinsam mit den Partnern Ashoka und Hilfswerft einen aktiven Beitrag zum SDG „Good Health and Well-Beeing“ leistet.

Im ersten Teil geht es um Fragen der Aktivierung: Wie gelingt es, Menschen für ein Handeln im Sinne der SDGs zu mobilisieren? Gemeinsam mit der Hilfswerft wurde ein Social Entrepreneur-Camp-Format entwickelt, welches inzwischen mehrfach erfolgreich durchgeführt wurde.

Im zweiten Teil gehen wir darauf ein, wie das Programm Making More Health den Aspekt der Führungskräfteentwicklung mit unserem gesellschaftlichen Auftrag im Gesundheitsbereich verknüpft.

Findet hier heraus welcher potentielle Partner zur Umsetzung Eures SDG-Beispiels passt.

Mehr zu den Speakern unter: Nils Dreyer (Hilfswerft), Sabine Emmerich (Boehringer Ingelheim) und Matthias Scheffelmeier (Ashoka)

Tobias Ernst (Kiron Open Higher Education) mit Ariane Kilian (Volkswagen AG)

Wie können Corporate-Social Enterprise Partnerships inklusive, chancengerechte und hochwertige Bildung sicherstellen? Das Beispiel Volkswagen und Kiron.

Wir arbeiten bei unserem Themenblock im Kontext des Sustainable Development Goal 4. Es geht darum Antworten auf die Frage zu finden, wie man durch eine Corporate-Social Partnership eine inklusive, chancengerechte und hochwertige Bildung sowie Möglichkeiten zum lebenslangen Lernen schaffen kann. Der Volkswagen Konzern und die gemeinnützige GmbH Kiron arbeiten gemeinsam an diesem Ziel und dienen innerhalb dieses Workshops als Beispiel. 

Nach einer kurzen Begrüßung werden die Teilnehmer in drei sogenannte Flüstergruppen eingeteilt. Innerhalb der Gruppen werden spezielle Fragestellungen diskutiert und anschließend im Plenum präsentiert. Tobias Ernst und Ariane Killian fassen am Ende zusammen, was sie von dem Gesagten der Teilnehmenden als Learnings für ihre Partnerschaft mitnehmen. In einem letzten Schritt geben Tobias Ernst und Ariane Killian wieder, was sie aus der bisherigen Partnerschaft gelernt haben.

Mehr zu den Speakern unter: Tobias Ernst (Kiron Open Higher Education) und Ariane Kilian (Volkswagen AG)

Piril Kadibesegil Yasar (Allianz) mit Johanna Rapp (Impact Hub) [Session auf Englisch]

How to activate a global partnership in local markets?

We'll give a short input on the Allianz and Impact Hub partnership and share some insights on the learnings and challenges from the first two program cycles. Based on that, we'll do a collaborative session discussing and developing ideas on how to successfully activate a global partnership in local markets.

Mehr zu den Speakern unter: Piril Kadibesegil Yasar (Allianz) und Johanna Rapp (Impact Hub) [Session auf Englisch]

Kaffee mit Kuchen (15.15 – 15.45)

Partnerschaften von morgen (15.45 – 16.45)

Im großen Plenum diskutieren im Fishbowlformat Vertreterinnen und Vertreter aus Netzwerken, Initiativen und Verbänden mit Kai Praum (Magazin VERANTWORTUNG).

Wir freuen uns sehr auf Sophie von Gagern (Deutsches Global Compact Netzwerk), Marlies Peine (Wir zusammen), Kristina Kara (B.A.U.M.), Dr. Reinhard Lang (UPJ Netzwerk für Corporate Citizenship und CSR) und Markus Sauerhammer (Social Entrepreneurship Netzwerk Deutschland).

Wie können wir gemeinsam die Sustainable Development Goals erreichen?

(ab 16.45)

Prof. Dr. Laura Marie Edinger-Schons mit Alexander Kraemer runden den think17 Summit ab.

Im Anschluss klingt der Summit in geselliger Runde aus.